Römischer Tempel


Bei den von Wolfgang Dehn durchgeführten Grabungen wurden auch die Grundmauern eines kleinen Tempels aus dem 2. und 3. nachchristlichen Jahrhundert entdeckt. Die Grundmaße des Tempelchens betragen 2,70 m x 2,15 m. Die gemauerten Wände bestanden aus Quarzitbruchsteinen, deren Außenseiten mit importierten, backsteinförmigen Sandsteinen verblendet waren. Das hölzerne Dachgebälk trug eine Dachbedeckung aus Schieferplatten und tönernen Leistenziegeln.


Nahe des Tempels fanden sich während den Ausgrabungen Deponierungen von Speer- und Lanzenspitzen, sowie Pfeilspitzen. Bei diesen absichtlich niedergelegten Jagdwaffen handelt es sich um religiöse Weihegaben zu Ehren der Tempelgottheit.


Altfunde eines Wildschweinreliefs und einer mit Jagdwaffen ausgestatteten Figur einer Göttin- wohl Diana, Göttin der Jagd (Fundortunsicher, vermutlich Schwarzenbach "Spätzrech") - erlauben in Zusammenhang mit den aufgefundenen Waffendeponierungen die Hypothese, dass es sich bei der, in dem Tempelchen verehrten Gottheit um einen Gott (Mars) oder eine Göttin der Jagd (Diana) gehandelt haben könnte.
     


Inwiefern dieser Tempel in Zusammenhang mit der nur 1,5 km entfernten Tempelanlage von Schwarzenbach, Flur "Spätzrech" steht, blieb bislang ungeklärt. Dort existierte vom 1. - 3. Jahrhundert nach Christus eine größere, römische Tempelanlage die dem römischen Gott Mars Cnabetius geweiht war.

Das Fehlen sonstiger Funde innerhalb der Anlage läßt den Schluss zu, dass zur römischen Zeit innerhalb der ehemals keltischen Befestigung keine Besiedlung existierte. Seit der Aufgabe der Befestigung nach dem Einzug der Truppen Caesars (Mitte des 1. Jahrhunderts vor Christus) ist für mindestens 150 Jahre keine nachweisbare Nutzung mehr nachgewiesen. Die Anlage war somit dem Verfall preisgegeben. Mehr Licht in die Geschehnisse am "Hunnenring" zur Zeit der römischen Periode könnte eine bereits im 18. Jahrhundert entdeckte, römische Nekropole zu Füßen des Dollberges bringen, deren genaue Lage überliefert, aber nicht mehr genau lokalisiert ist.